Heavy Metal, Holz und Makrolon

IMG_2747 Halterung KardanikWieder haben ein paar Dinge die Werkstatt verlassen und mit ihr auch die immer kürzer werdende ToDo-Liste.

Für unseren kleinen Außenborder habe ich eine Relinghalterung aus Zebreli-Holz und etwas Edelstahl angefertigt. Bisher ist der kleine Honda immer in der Backskiste mitgesegelt. Nicht wirklich optimal, vor allem, weil man vor dem wegpacken jedes mal den Tank entleeren musste und das Teil eine Menge wertvollen Stauraum beansprucht. In Zukunft fährt er, wenn alles passt, an der Reling mit. Die Halterung soll im Gegensatz zu vielen Standardteilen, nicht auf dem oberen Rohr der Reling zum liegen kommen, sondern in der Mitte. Warum nicht einfach oben montieren?
Ich versuche, so oft und so gut es geht, den Schwerpunkt des Boots so tief wie möglich zu halten. Deshalb soll der Außenborder möglichst tief am Heck befestigt werden. Ob das wirklich passt, da bin ich mir noch nicht sicher, weil mir ein paar Maße fehlen. Falls es nicht geht, kann die Halterung aber zur Not auch für eine Montage auf dem oberen Rohr abgeändert werden.

Für die zwei externen 2,5“ Festplatten ist eine Halterung aus Makrolon entstanden. Die wurde notwendig, weil auf Eos zur Zeit nur eine Halterung für eine einzelne dieser Festplatten vorhanden ist.
Die Herstellung so eines Halters, auch für andere Dinge, ist relativ einfach. Aus 2mm Makrolon wird zunächst die Platte ausgeschnitten, alle Kanten angezeichnet und die Befestigungslöcher gebohrt. Danach spannt man die Platte in eine Werkbank ein, erwärmt die Knickstelle mit einem Heißluftfön, bis das Makrolon weich wird und kantet es anschließend mit einem Stück Holz ab. Das ganze wiederholt man, bis alle Winkel passen. Kleine Korrekturen sind dabei jederzeit durch wiederholtes erwärmen und biegen möglich.

Teil Nummer 3, welches in den letzten Tagen aus der Werkstatt in die Reisetasche gewandert ist, ist eine kardanische Aufhängung für unseren Optimus Kocher. Dass die noch fehlt, ist im Laufe der Reise auch einigen Lesern aufgefallen und nun habe ich mich endlich an dieses Problem gemacht. Die Zeichnungen sind vor kurzem, während unseres Besuchs an Bord, entstanden. Dadurch konnte ich das Modell, zumindest auf dem Papier, optimal an Küche und Kocher anpassen. Ob wirklich alles passt, wird in ein paar Wochen aufgelöst.
Hergestellt ist die Kardanik „ausnahmsweise“ mal nicht aus Carbon oder Dünnblech, sondern richtig massiv aus 3mm Edelstahl. Das Teil soll schließlich was aushalten und den Optimus sicher an Ort und Stelle, bzw. in Schräglage halten. Die Lagerung besteht aus gedrehten 8mm Messingbolzen. Das ergibt eine gute Materialpaarung mit dem Edelstahl und sollte relativ verschleißfrei gleiten. Mit den Rändelschrauben an den Seiten kann die Kardanik fixiert werden. Der maximale Ausschlag beträgt 30° zu beiden Seiten.

Kommentare sind geschlossen