Leichte Segelhose für schwierige Aufgaben

IMG_7554Vor knapp zwei Monaten hatte ich in einem Beitrag ja bereits einen Test der Marinepool Laser Segelhose für 12Seemeilen.de angekündigt und inzwischen konnte die Hose an Deck und an Land zeigen, ob sie hält, was sie verspricht.
Der erste Eindruck im Mai war ja wirklich sehr gut. Die Verarbeitung schien erstklassig, die Nähte  sauber und aufwändig vernäht und das nicht nur von aussen. Auch auf links gedreht sind alle Nähte sauber umsäumt. Der Bereich der Knie und des Gesäßes sind verstärkt, ein Gummizug ist eingearbeitet und der obligatorische Ersatzknopf fehlt auch nicht. Ansonsten hat die Hose einen UV-Schutz 50+ und verfügt über 4 Taschen mit Reißverschluss, eine davon in wasserabweisender Ausführung mit YKK Aquaguard Reißverschluss.

IMG_3022 Marinepool Laser SegelhoseDas besondere an dieser Hose ist ihre Flexibilität und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wo anderes Ölzeug schlabbert und unflexibel ist, passt die Laser wie angegossen und gibt nach. Marinepool nennt das schlicht „Flex“. Es fühlt sich in etwa an wie „Stretch“ bei einer Jeans, nur noch etwas elastischer. In der Praxis an Deck bedeutet das, man ist bei seinen Bewegungen nicht so eingeschränkt, wie in manchem Standard Ölzeug. Den Unterschied merkt man erst, wenn man so eine Hose mal ausprobiert hat.
IMG_3032 Marinepool Laser SegelhoseTrotz dieser Flexibilität ist der Stoff wasserabweisend und winddicht und das nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis. Wasser kommt allerdings nur von außen nicht durch, sprich, die Segelhose ist atmungsaktiv und lässt einen nicht darin schwimmen. Selbst nach dem Anleger im Hafen bei 25°C und fehlendem Wind, wenn man sich normalerweise schnellstmöglich der Klamotten entledigen möchte, bleibt die Hose cool.

Der erste Eindruck hat sich also bei mir bestätigt und ich bin nach wie vor begeistert. Ich habe die Hose in der Größe L und damit passt sie bei mir perfekt. Wo andere Klamotten schon mal schlabbern oder zu kurze Beine haben, sitzt die Marinepool Laser sehr gut. In dieser Größe wiegt sie übrigens gerade mal 430 Gramm. Das ist weniger als eine normale Jeans in der Regel auf die Waage bringt. Wie ich ja schon vor kurzem angedeutet hatte, war meine Idee, mit dieser Hose eben diese Jeans abzulösen, die ich ansonsten bei schönem Wetter und moderaten Windverhältnissen häufig anziehe. Und genau dafür ist die Laser Segelhose perfekt geeignet. Eben für den typischen Segeltörn im Sommer. Denn mal ehrlich, wie oft hat man das dicke Ölzeug denn wirklich an? Und was nervt bei einer Jeans, oder anderen normalen Hosen? Zum Beispiel wenn doch mal etwas Seewasser über kommt, dann sitzt man nämlich ansonsten mit nassen, schlecht trocknenden Klamotten da. Kann bei der Laser nicht passieren.

IMG_3033 Marinepool Laser Segelhose
An Land oder im Hafen macht die Segelhose ebenfalls eine gute Figur. Sie lässt sich da genau so angenehm tragen, wie eine ganz normale Hose für den Alltag. Ich hatte sie auch das ein oder andere mal beim Spaziergang an.
Nur zum basteln ziehe ich nach wie vor die Jeans an und manchmal habe ich ein bisschen bammel sie schmutzig zu machen, weil sie irgendwie ziemlich schick ist. Hat eben ein bisschen was von „Smokinghose zur See“. Marinepool hat mit der Laser jedenfalls aus meiner Sicht gezeigt, dass praktische Segelhosen leicht, robust und flexibel sein können und dabei auch noch richtig gut aussehen.
Fehlt nur noch eins, eine zweite Laser für Sabrina.

Hier findet ihr die Marinepool Laser Segelhosen im Onlineshop von 12Seemeilen.de.

Kommentare sind geschlossen