Eine Fotostory

Erst mal Danke für eure Genesungswünsche. So langsam komme ich wieder etwas in die Gänge. Habe es sogar geschafft, Wasser von einer Quelle in Kanistern heran zu schaffen und den Trinkwassertank von Nomade endlich wieder randvoll bekommen. Natürlich mit Wägelchen und so rückenschonend wie möglich.
Die Zeiten, in denen ich nur herumliege reduzieren sich immer mehr. Ich bin deshalb optimistisch, dass die Reise bald weiter geht.

Da im letzten Beitrag ja Fotos fehlten und es irgendwie schade wäre, wenn sie nur hier auf der Festplatte schlummern würden, hier eine kleine Fotogeschichte der letzten zwei Wochen:

Argostoli in der Nacht.

Auf dem Weg zum Ainos.

Die Strasse zum Gipfel des Ainos war wegen hoher Waldbrandgefahr gesperrt.

Die Sonne geht unter…

Der Mond geht auf.

So habe ich Argostoli jeden Abend von Nomade aus gesehen.

Viel Platz im Cockpit.

Nomade und die Odyssey in Argostoli.

Endlich wieder segeln.

Schwell am Ankerplatz.

Mehr Schwell.

Flaute auf dem Törn nach Mesolongi.

Der Kanal nach Mesolongi.

Ein Streuner wartet vor einem der Boote und bekommt auch etwas.

Weiter nach Osten…

Der Brücke von Patras entgegen.

Endlich Wind aus der passenden Richtung!

Schön dunkel auf Trizonia.

Ein Tablet wird repariert.

Merken

Dieser Beitrag wurde unter Logbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.