DIY Gastlandflaggen

FahnenstoffWir wären zwar nicht verpflichtet Gastlandflaggen zu führen, aber für uns gehört es einfach dazu und zeigt unseren Respekt dem jeweiligen Land gegenüber.
Deswegen habe ich mal geschaut, welche Flaggen wir so bräuchten. Es sind ca. 100 verschiedene Flaggen, wenn man wirklich auf der sicheren Seite sein möchte und jeden möglichen Landgang entlang unserer Route mit einplant. Man weiß ja nie, ob uns nicht doch mal der Wind woanders hintreibt.
Als ich dann die Preise für die üblichen Flaggen (20x30cm) gesehen habe, bin ich fast hintenüber gefallen. Was könnte man alles an Proviant kaufen für das Vermögen, das man für Flaggen ausgeben müsste.
Nein, soviel bin ich wirklich nicht bereit zu zahlen, aber deswegen auf Gastlandflaggen verzichten? Erstmal schauen wie es andere so machen, wir sind ja nicht die Einzigen mit dem Problem.
Und tatsächlich, einige wenige nähen ihre Flaggen einfach selbst, auch bemalen ist eine Möglichkeit. Natürlich ist es eine Menge Arbeit, aber es macht ja auch Spass sich in der Zeit mit dem jeweiligen Land zu beschäftigen und ein wenig Flaggenkunde zu betreiben.
Bei meiner Recherche hat mir diese Seite hier gut geholfen: Flags of the world (leider nur in Englisch).
Ich habe alle nötigen Flaggen als Bilder gesammelt, die einzelnen Farben für den Stoff rausgesucht und schon mal besorgt. Das Material für die Flaggen ist um einiges günstiger, als fertige Flaggen zu kaufen.
Sieht auf jeden Fall gut aus, der bunte Haufen.

Kommentare sind geschlossen