Sonnensegler goes Patreon

Lange haben wir überlegt, in welche Richtung sich Sonnensegler.net langfristig entwickeln soll. Sehr lange…

Unabhängig wollten wir immer sein und vor allem nicht kommerziell. Nur nicht in irgendeine Abhängigkeit geraten, war die Devise! Unterstützung annehmen, fällt uns schwer. Wollten wir nicht.
Im Laufe der Zeit ist Sonnensegler.net gewachsen. Immer umfangreicher ist dieses Projekt geworden. 144 Beiträge, 18 Videoupdates und ein Film, daneben noch etliches mehr auf anderen Kanälen. Immer zeitintensiver, hatte ich ja vor kurzem schon mal erwähnt. Dann kam das Filmprojekt und mit ihm die Frage, soll Sonnensegler.net damit für ein paar Monate zum Fulltimejob werden?
Wir haben es gemacht. Sabrina hat im Kindergarten gearbeitet, ich zu Hause am Rechner. Es war für lange Zeit ein Fulltimejob. Der mit Abstand beste, den ich jemals hatte! Mein größtes Dankeschön gilt deshalb auch Sabrina. Ohne sie hätte ich das nämlich nicht machen können. Denn so ein Job bringt nun mal nichts ein. Nicht, wenn man den fertigen Film und alles andere kostenlos veröffentlicht.
Eine Frage, die dann oft auftaucht, ist die nach der Finanzierung. Lottogewinn oder Erbe hatten wir nicht. Auch keine gut bezahlten Jobs. Wir haben „ganz einfach“ 7 Jahre lang keinen Urlaub gemacht und auf nahezu alles unnötige verzichtet und mit Kinder erziehen, Taxi fahren, Möbel schleppen, Zeitung austragen, Autos reparieren usw. das gespart, was wir jetzt versegeln.

Als wir vor kurzem mit Guido abends im „Adler“ was getrunken haben, hat er nach ein paar Stunden auf unseren Zettel geguckt und mit einem Schmunzeln und Zwinkern gesagt: „Na, heute Abend haut ihr aber mal so richtig auf die Kacke!“
Auf unserem Zettel stand eine Cola und ein Ginger Ale. Ja, an diesem Abend haben wir uns ausnahmsweise mal was besseres als Wasser gegönnt. ;-)

Ich drifte schon wieder ab. Zurück zum Thema. Der Finanzierung. Sonnensegler.net wird weiter laufen. Natürlich für lau!
Wir werden auch in Zukunft für Serverkosten, Kameraequipment, Festplatten, Schnittcomputer, Datenvolumen, Inmarsat-Einheiten und sonstige Zusatzkosten aufkommen. Statt am Nachbarboot für ein paar Euros die Maschine zu reparieren und Farbe zu streichen, werden wir weiterhin Filme machen und Beiträge für euch schreiben.

Wenn ihr wollt, dass sich davon ab und zu mal ne Cola und ein Ginger Ale bezahlen lässt, findet ihr uns ab sofort bei Patreon.
Patreon ist so etwas ähnliches wie Kickstarter. Eine Plattform, bei der ihr Menschen unterstützen könnt, die künstlerisch kreative Arbeit abliefern.
Ob ihr da mitmachen wollt, oder nicht, ist euch selbst überlassen. Ihr habt die Möglichkeit uns das zu geben, was euch Sonnensegler.net wert ist.

So, jetzt aber genug gesabbelt, das Videoupdate #18 ist fertig. Viel Spaß damit.

Kommentare sind geschlossen