Jakobsweg – Tag 27

Tagesetappe: 43 Kilometer / Gesamtstrecke: 927 Kilometer

IMG_20151020_110210-1024x768Drei Jahreszeiten an einem Tag, so könnte man diese Etappe vielleicht zusammenfassen.
Der Wetterbericht sagt 17 Grad Celsius und grundsätzlich schönes Wetter voraus. Wir starten etwas dicker angezogen im Frühling. Es ist noch ein wenig kühl, aber trocken. Nach den ersten Hügeln wird es überraschend schnell Sommer. Es ist so warm, dass wir in kurzer Hose und T-Shirt radeln. Beim schieben an den steilen Hügeln, tropft der Schweiß manchmal von der Stirn und wir sind froh, wenn auf den schnellen Bergabpassagen der Fahrtwind für Kühlung sorgt.
Nach einigen Kilometern kommen wir an eine Gabelung. Hier gibt es zwei gelbe Pfeile. Einer zeigt nach rechts, in Richtung Gijon, dorthin führt der Küstenweg. Links geht es nach Oviedo, zum Camino Primitivo.
Entschieden haben wir uns bereits, also noch schnell ein Foto machen. Dann biegen wir ab und radeln nach links weiter.
Das gute Wetter hält allerdings nicht lange an. Hinter uns zieht es sich zu, wird kühler. So langsam geht es immer weiter die Berge hinauf. Irgendwann sind wir auf etwa 400m. Noch nicht wirklich viel, aber von Normalnull aus ein spürbarer Unterschied. Wir ziehen uns noch dicker an, brauchen sogar die Fleecehandschuhe, so kalt ist es. Und es fängt an zu regnen.
Als wir nach einer Weile wieder runter fahren, auf etwa 200m und in La Pola Siero ankommen, zeigt das Thermometer in der Stadt 11 Grad Celsius an und es ist mukelig warm. Oben kann es wohl nicht viel mehr als 5 Grad kühl gewesen sein. Ein gewisses Extrem, wenn man bedenkt, dass wir wenige Stunden zuvor noch in kurzen Klamotten geschwitzt haben und über jeden Windhauch froh waren.

In Oviedo kommen wir schließlich am frühen Abend an. Es ist mittlerweile wieder trocken und manchmal zeigt sich die Sonne. Wir finden ein günstiges Hotel und wollen zwei Nächte bleiben, bevor wir auf den Primitivo gehen.
Morgen werden wir ein wenig die Hauptstadt von Asturien erkunden und Proviant für die Zeit in den Bergen kaufen.

Mit dem Primitivo wird sich nicht nur für uns etwas ändern, sondern auch auf Sonnensegler.net.
Der Jakobsweg hat bisher unsere volle Ausmerksamkeit verlangt. Nach dem anstrengenden Weg am Tag, Abends noch die Beiträge mit dem Smartphone zu schreiben und alles aufzubereiten, war in letzter Zeit kaum noch zu schaffen.
Der Primitivo wird nochmal eine Nummer schwieriger für uns. Deshalb werden wir ab jetzt, bis zum Cabo Finisterre, keine umfangreichen Beiträge mehr schreiben, sondern nur noch täglich eine Positionsmeldung und eine kurze Info hochladen. Anders packen wir das zeitlich einfach nicht mehr.
Aber!
Wir werden weiterhin unser Tagebuch füllen, die Helmkamera ist fast immer an und die anderen beiden Kameras werden ebenfalls so oft es geht benutzt.
Die Erlebnisse werden also festgehalten und auch irgendwann erzählt. Wie das dann aussehen soll, wird die Zukunft zeigen. Wir haben bereits ein paar Ideen.

Noch eine kurze Info am Rande. Keine eurer E-Mails im Posteingang ist vergessen, aber wir kommen auf diesem Weg einfach nicht zum antworten. Mittlerweile ist soviel angekommen, dass es, wenn wir wieder einen PC und die Zeit dafür haben, eine ganze Weile dauern wird, um alles zu beantworten. Aber wir lesen jede einzelne Mail und Weltraumpost und freuen uns immer riesig über eure Nachrichten.

 

Kommentare sind geschlossen