Crew

Das sind wir also. Sabrina, Nico und Filou. Da diese Seite häufiger besucht wird, stellen wir uns mal ein bisschen ausführlicher vor.
Besonders oft werden wir nach der Aufgabenverteilung an Bord gefragt. Wer macht was, wer ist Smutje, wer Skipper?
Wir sind da ziemlich flexibel und achten darauf, dass wir beide alle Aufgaben übernehmen können. Entscheidungen treffen wir gemeinsam, das Boot kann von uns beiden (auch allein) gesegelt werden und alle Scheine haben wir ebenfalls beide gemacht.

SabrinaSabrina Weinmann

Ich bin 1986 geboren und in der Nähe zum Rhein aufgewachsen. Drachen steigen lassen in den Rheinauen, Fahrradtouren zur Rheinfähre oder Camping am Rheinufer gehören zu meinen Kindheitserinnerungen und auch heute noch halte ich mich sehr gerne in der Natur auf. Am liebsten am und auf dem Wasser. Wenn ich so überlege hat auch mein Opa ein bisschen dafür gesorgt, dass ich neugierig geworden bin auf ein Leben an Bord. Er war Matrose und auch Schweißer auf einer Schiffswerft und hatte immer wieder etwas darüber zu erzählen. Ich hing so manches Mal an seinen Lippen und stellte mir vor, welche Abenteuer er erlebt hat, unterwegs auf dem Wasser und in fernen Ländern. Mittlerweile kann ich auf eigene Abenteuer zurückblicken und freue mich auf jedes weitere.
Bevor es mit Eos auf große Fahrt ging, habe ich nach dem Abitur die Ausbildung zur Erzieherin gemacht und bis zu unserer Abfahrt und auch während der Winterpause als Erzieherin gearbeitet.
Bei den Vorbereitungen und auch an Bord kümmere ich mich um die Gänge ins Hafenbüro, die Änderung und Instandhaltung der Segel und das leibliche Wohl. Da kommt mir mein Interesse für Handarbeiten und essbare Pflanzen aller Art sehr entgegen. Sind wir mal nicht mit unserem schwimmenden Zuhause unterwegs, kümmere ich mich um die Organisation der Unterkünfte und unsere Verpflegung. Mich in neuen Umgebungen zurecht zu finden und Fremdsprachen zu lernen gefällt mir besonders.
Generell lasse ich mich sehr von den unscheinbaren Dingen im Leben begeistern und brauche nicht viel Schnickschnack, um zufrieden zu sein.

NicoNico Weinmann

Ich bin Handwerker, Tüftler und Autodidakt. Als gelernter Kfz-Mechaniker fällt es mir nicht schwer ein Schiff in Ordnung zu halten und alles was so kaputt geht, wieder zu reparieren.
Über das Reparieren hinaus habe ich vieles was für unsere Boote gebraucht wurde selbst hergestellt. Von der Entwicklung bis zum fertigen Bauteil ziehe ich das meistens im Alleingang durch. Mir macht es Spaß, neues auszuprobieren und weiter zu entwickeln.
Geboren bin ich 1980 in Annaberg-Buchholz, zu einer Zeit, in der im Osten des Landes vieles grauer war als heute.
Meine Eltern standen nicht so auf Grau. Dem Risiko einer Flucht wollten sie mich und meine Schwester aber auch nicht aussetzen und haben deshalb jahrelang um ihre Ausreise gekämpft und dafür viele Sanktionen der “Staatssicherheit” ertragen müssen, aber sie haben sich nicht unterkriegen lassen und durften schließlich im Sommer 1989, noch vor dem Umsturz der DDR, in die BRD ausreisen. Ein bisschen Querdenkergeist ist im Laufe der Zeit wohl auch auf mich abgefärbt.
Ich fotografiere gerne, mache Filme und beschäftige mich mit Astronomie.

Filou

Unser Hund Filou wurde im Sommer 2015 geboren. Wo, das weiß niemand, wann genau ist ebenfalls unbekannt. Aufgewachsen ist er in Griechenland, genauer in Kilada auf der Strasse. Sehr wahrscheinlich ist er ein ungewollter Nachkomme der Hirtenhunde. Er war ein Streuner, als Nico ihn im Januar 2017 auf einer weggeworfenen Matratze mitten im Winter gefunden hat. Filou war abgemagert und es ging ihm schlecht. Der Winter in diesem Jahr war besonders kalt in Griechenland.
Nach wenigen Tagen haben wir eine Entscheidung getroffen und Nico hatte den Streuner an sich gewöhnt. Die Skepsis war schnell verflogen, ein Plan geschmiedet!
Wir haben Filou aufgenommen und ihm ein Zuhause gegeben. Es war kein leichter Weg, aber es war machbar.
Filou ist heute der dankbarste und entspannteste Hund, den wir jemals hatten und er ist jetzt wieder topfit.
Eine Zukunft ohne ihn ist für uns mittlerweile überhaupt nicht mehr vorstellbar und wir sind unendlich froh, dass er bei uns ist.

Die Anfänge könnt ihr hier nachlesen: Herz vs. Kopf