Eos Deutschlandtour Teil 2 – Schiffshebewerk und gemütliche Kanalfahrt

IMG_1845 Marschfahrt02.05.2013   Die letzten beiden Tage haben wir uns hauptsächlich in unseren Kojen verkrochen und Tee getrunken. Heute fühlen wir uns wieder fit genug, um weiterfahren zu können. Der Artlenburger Hafen ist zwar sehr schön, aber unser Ziel liegt woanders.
Kurz vor Acht geht es los. Die schmale Hafenausfahrt liegt bald hinter uns und ein letztes kurzes Stück fahren wir noch auf der Elbe, dann wird es gemütlich. Auf dem Elbe-Seiten-Kanal ist nicht viel los. Eher selten begegnet uns mal ein Binnenschiff.
Nach einer Stunde erreichen wir das Schiffshebewerk Scharnebeck. Sieht schon beeindruckend aus und wir haben Zeit uns mit dem Fernglas alles genau anzuschauen. Eine Stunde lässt man uns warten, bevor es weiter geht. Warum in dieser Zeit dreimal leer und ohne uns gefahren wird, bleibt uns ein Rätsel.
Gegen Zehn Uhr geht es weiter, wir dürfen hinter einem Binnenschiff einfahren. Kurz nach dem Anleger ist der ganze Spaß auch schon wieder vorbei. Eos wird in drei Minuten 36m nach oben gefahren. Ein Fahrstuhl für Schiffe ist schon was Feines.
Die Schleuse Uelzen erreichen wir um 15:02 Uhr, dazwischen passiert nicht viel. Die Landschaft zieht gemütlich an uns vorbei, irgendwie schön, auch wenn das Wetter eher ungemütlich ist.
Die Schleusung in Uelzen ist dann schon etwas beeindruckender, als die in Geesthacht. 23m geht es hier nach oben. Das ganze dauert etwa 25 Minuten, wir haben aber dank Schwimmpollern nicht viel zu tun.
Wir fahren weiter bis in die Dämmerung. Es ist kalt, aber wir genießen die Fahrt und probieren zwischendurch mal den Autopiloten aus. Funktioniert selbst auf dem schmalen Kanal ganz gut. 20:58 Uhr machen wir an einer Liegestelle für Kleinfahrzeuge fest. Heute haben wir 58.09 sm geschafft. Wir haben uns übrigens dafür entschieden, ab sofort bei all unseren Streckenangaben bei Seemeilen zu bleiben. Für alle Neugierigen: 1 sm (Seemeile) = 1,852 km (Kilometer)

Kommentare sind geschlossen