Jakobsweg – Tag 11

Tagesetappe: 53 Kilometer / Gesamtstrecke: 360 Kilometer

IMG_20151003_145753-1024x768Viel erlebt, zuviel um das alles mit dem Smartphone in einen hübschen Text zu verpacken. Deshalb heute nur stichpunktartig und ein paar Fotos.

Früh gestartet, nicht gefrühstückt. Unterwegs Baguette gekauft und im Regen unter einem Vordach gegessen. Durch Sauwetter geradelt, wieder trocken geworden, an Wäldern mit Korkeichen vorbei. Nachmittags zum ersten Mal die Pyrenäen gesehen, der Anblick großartig, das Gefühl wunderbar.
In Capbreton angekommen, zum Hafen gedüst, fast geheult beim Anblick der Segelboote, denn hierhin wollten wir mal auf anderem Wege. Immerhin einen Kaffee getrunken, dann weiter. In Bayonne von der Nationalflugstaffel mit Alpha Jets und einer 8er Formation begrüßt worden, irgendwie in sowas wie einen Hochsicherheitsbereich verfahren, natürlich alles schön gefilmt und prompt von schwerbewaffnetem Polizisten angesprochen worden.
Nicht ins Gefängnis gekommen, Kathedrale besichtigt, unser Wunschhotel erreicht und lange, sehr lange aus dem Schwärmen nicht mehr rausgekommen.
Manch einer wäre vielleicht rückwärts wieder raus, aber wir waren fasziniert, dachten, solche Hotels gibt es nur in alten Filmen. Der Hotelbesitzer ganz in schwarz, kein Computer, nur ein dickes Buch an der Rezeption. Ansonsten viel Farbe, viele Details, Kunst, alles sehr alt, aber sehr gepflegt. Die Treppenstufen unterschiedlich hoch, Böden mit Gefälle in verschiedene Richtungen, Ohrensessel, Telefon mit Wählscheibe und ein Mann auf einem Gemälde im Zimmer, bei dem man denkt: „Wenn es heute Nacht nicht hier spukt, bin ich irgendwie enttäuscht.“

Kommentare sind geschlossen